Dies+Das SonstigesBeim Jobsharing teilen sich zwei Kollegen eine Position eigenverantwortlich. Das ist finanziell und für die Karriere interessanter, sagt Arbeitszeit-Expertin Jana Tepe. In Europa gibt es das Modell schon seit den achtziger Jahren. In der Schweiz, in Skandinavien oder den Niederlanden nutzen es viele Arbeitgeber. Die Schweizer Regierung etwa unterstützt Jobsharing und initiierte zum Beispiel eine bundesweite Aufklärungskampagne dazu. In Deutschland dagegen setzen nur gut 15 bis 20 Prozent der Unternehmen Jobsharing um. Allerdings bleiben die meisten Arbeitgeber, die es einmal ausprobiert haben, dabei. Das ganze Interview lesen Sie HIER.