Familie&BerufWas sollen erst die Frauen sagen? Dieses Buch hätte gar nicht geschrieben werden dürfen. Weil keine Zeit dafür war. Weil es Wichtigeres gab, die Kinder, die Beziehung und auch noch den Beruf. Umso besser, dass sich irgendwo noch ein paar Stunden herholen ließen. Und wenn auch nur dadurch, dass der Wecker früher klingelte. „Geht alles gar nicht. Warum wir Kinder, Liebe und Karriere nicht vereinbaren können“ gibt überforderten Eltern eine Stimme, vor allem überforderten Vätern der Generation Elterngeld. Sie sollten die neuen, modernen Männer werden, mit Zuneigung und Aufmerksamkeit das alte Modell des Versorgers ablösen, der erst zum Gute-Nacht-Sagen nach Hause kommt.Aber es klappt einfach nicht. Und was sollen erst die Frauen sagen?

Gegen die „Vereinbarkeitslüge“ schreiben die beiden Autoren an, die „Zeit“-Redakteure Marc Brost und Heinrich Wefing. Die Lüge, dass alles immer nur eine Frage der Organisation sei, um liebevolle Eltern, hingebungsvolle Partner und erfolgreiche Arbeitnehmer auf einmal zu sein. Brost und Wefing wollen zunächst einmal Ehrlichkeit. Die heutigen Freiheiten lassen schließlich große Träume zu. Von einer glücklichen Familie und einer Megakarriere. Doch aus großen Träumen werden große Enttäuschungen. Und vor allem im Alltag unglaublich viel Stress. Weiterlesen HIER.