Dies+Das SonstigesDigitales Arbeiten könnte dazu beitragen, traditionelle Geschlechterrollen in Familien aufzubrechen. Das legen Untersuchungen eines deutschen Forscherteams rund um die Soziologin und Wirtschaftswissenschafterin Annette Kirschenbauer nahe. „Es gibt hier ein Potenzial für mehr gesellschaftliche Chancengleichheit.“

In Interviews mit 50 Arbeitnehmern, Geschäftsführern und Experten untersuchten die Wissenschafter, wie sich digitale Technologien auf Arbeitsweisen, Arbeitsstrukturen und schließlich auch auf die Organisation von Privatleben auswirken. Dabei fanden sie einerseits heraus, dass einige Arbeitnehmer flexibles Arbeiten als große Belastung empfinden. Mehr dazu kann man HIER nachlesen.